Ersatzwahlen Stadtrat

Die Grünliberalen der Stadt Winterthur nehmen Kenntnis vom Rücktritt von Yvonne Beutler und danken ihr für den geleisteten Einsatz. Die Grünliberalen werden bei der Ersatzwahl antreten. Für die Zukunft von Winterthur ist wichtig, dass alle politisch massgeblichen Kräfte in der Stadtregierung vertreten sind.

Die Grünliberalen machen ihren Sitzanspruch in der Stadtregierung geltend. Dieser ergibt sich aus der Stärke der Partei (Wähleranteil von 14.55% bei den Kantonsratswahlen) und aus der wichtigen, oft richtungsweisenden Rolle der grünliberalen Fraktion im Grossen Gemeinderat. Ein gut funktionierender Stadtrat benötigt die Einbindung aller politisch massgeblichen Kräfte.

 

Mit dem Rücktritt verliert der Winterthur Stadtrat ein Mitglied mit ausserordentlichem Leistungsausweis. Diesen Verlust gilt es zu ersetzen. Gerade mit Blick auf das Profil von Yvonne Beutler (z.B. bei smartvote), sehen sich die Grünliberalen in besonderer Verantwortung. Die Partei verfügt über einen breiten Fächer qualifizierter Personen; Frauen wie Männer, Mandatsträger wie Quereinsteigerinnen. Sie werden nun eine genaue Lageanalyse vornehmen, eine Findungskommission einsetzen und vor allem auch parteiübergreifende Diskussionen führen.

 

Die Grünliberalen präsentieren für die Ersatzwahl vom Sommer 2019 Annetta Steiner als starke Stadtratskandidatin. Anpackend, teamfähig und mit grosser politischer Erfahrung ergänzt sie den Stadtrat ideal. Sie vertritt die politische Mitte und kann als Brückenbauerin der Polarisierung der Politik konstruktiv entgegenwirken. Auf Empfehlung der Findungskommission ist Annetta Steiner laut Vorstand der Grünliberalen Stadt Winterthur die richtige Wahl für die Stadtratskandidatur. Die definitive Nominierung erfolgt an der Mitgliederversammlung vom 16. Mai 2019.

 

Annetta Steiner bringt neben ihrem beruflichen Rüstzeug aus dem Umwelt- und Kommunikationsbereich sehr viel politische Erfahrung mit. Als engagierte Teamplayerin kann sie unterschiedliche Interessen zusammenführen und Lösungen umsetzen. Sie hat Führungserfahrung und packt auch schwierige Themen zielorientiert an.
 

Annetta Steiner: «Mir ist eine vorausschauende Politik wichtig, die auch kommende Generationen einbezieht. Dazu gehört die Verbindung wirtschaftlicher Entwicklung mit einer gleichwertigen gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Schwarzweiss-Denken und fundamentale Haltungen bringen uns nicht weiter.»